Zusätzliche Positionen für Joomla direkt unter Artisteer realisieren!

 

 

Hallo Forum-Freunde,
seit geraumer Zeit häufigen sich die Fragen „Wie füge ich eine neue zusätzliche Position im Template ein?“. Es gibt dazu die unterschiedlichsten Herangehensweisen, gerade wenn man diese Frage im Joomlaportal stellt bekommt man haarsträubende Antworten. Man muss kein Spezialist für HTML, PHP oder CSS sein.

Das man diese Sache aber auch unter dem Programm „Artisteer“ realisieren kann, wissen leider die wenigsten. Leider ist das auch einem fehlenden deutschen Handbuch geschuldet. Deshalb habe ich mich entschlossen für alle Artisteer-Anwender dieses kleine (mit absoluter Sicherheit nicht vollständige) Tutorial (auf Deutsch „Anleitung“) zu schreiben und mit Bildern zu dekorieren.

Im Grunde ist die Herangehensweise und Anfertigung ganz einfach. Gerade was die Beschriftung der einzelnen Programmteile betrifft, kann man sehr leicht in die Irre geführt werden.

In meinem Beispiel demonstriere ich alles am Standard-Template, welches beim Start des Programms zu sehen ist.
Ein Template ist vom Grunde her in 6 Bereiche aufgeteilt. Kopfbereich (Header), Horizontalmenü, Seitenleiste-Links, Seitenleiste-Rechts, Inhaltsbereich (Content) und der Fußbereich (Footer).
Wir behandeln hier jetzt nur den Kopf- und Fußbereich.


Kopfbereich (Header)

Ausgangspunkt:


Wir aktivieren hier den Programmbereich „Kopfbereich“ und gehen auf den Punkt „Steuerung“ und „Einstellungen“.



Diesen Punkt aktivieren wir und erhalten so eine neue Control-ID-Position im Kopfbereich.



Damit haben wir bereits eine neue Position im Kopfbereich geschaffen. Jetzt können wir diese neue Position per „Optionen“ genau einstellen (Platz und Größe).



Mit einem rechten Mausklick auf dieses Element öffnen sich zusätzliche Einstellungen und wir klicken auf „Optionen“.



Hier stellen wir die Größe der neuen Position ein und geben dieser eine eindeutige Bezeichnung, in meinem Beispiel die „Position-31“. Man kann jetzt mittels der Maus die neue „Position“ im Kopfbereich hin- und herschieben, um so den genauen Platz festzulegen.



Wieder mit einem rechten Mausklick auf das entsprechende Objekt legt man den „z-index“ im Kopfbereich fest. Das gleiche macht man auch für Bilder im Kopfbereich.



Durch aktivieren von „Nach hinten stufen“ oder „Nach vorne bringen“ erfolgt die Einstellung für die Ebene.



So lässt sich ohne Problem auch das „Suche“ Feld über ein Bannermodul legen.
Es können unendlich viele neue Positionen so im Kopfbereich angelegt werden.



Inhaltsbereich (Conent)

Ausgangspunkt:


Standardmäßig sind im Projekt nur 3 Positionen aktiviert. Beim erzeugen des Template werden aber grundsätzlich die Positionen 2, 9-12, 15-26 angelegt. Siehe Joomla-Standardpositionen.



Das sollte im Grunde reichen für das Darstellen von Inhalten.



Fußbereich (Footer)

Ausgangspunkt:


Wir gehen in den Fußbereich und aktivieren diesen Bereich. Dadurch springt der Menübereich von Artisteer auf den Programmpunkt „Bearbeiten“.

Aktivierung des Bereiches:



Jetzt bewegen wir uns auf den Punkt „Layout-Editor“ und aktivieren diesen.



Mit diesem Fenster legen wir neue Modulpositionen innerhalb des Fußbereiches fest. Man sollte schon eine genaue Vorstellung vom Aufbau des Layouts haben. Man kann mit Sicherheit 2 oder 3 Positionen mehr anlegen, aber eine Aufteilung sollte schon im Kopf fertig sein.



Durch anklicken des „Pluszeichens“ und Auswahl wird eine entsprechende Position geschaffen.
Das wiederholt man so oft man es möchte und so viel zusätzliche Positionen benötigt werden.



In unserem Fall haben wir jetzt 6 neue Positionen angelegt und haben so genügend Spielraum für die zusätzliche Darstellung von Inhalten.

Bei der Darstellung auf einem Webserver sollte es dann so aussehen:



Und für den Fußbereich dann so:


Überprüfen kann man das dann auch noch in der „index.php“ des erstellten Template.



Hier sieht man die erstellte Position-31



Hier sieht man die Positionen 32 bis 37 (die Position-27 entfällt damit automatisch)


Ich hoffe, dass diese kleine Anleitung viele Fragen beantwortet und allen hilft eigene Template zu erstellen. Auch auf die Gefahr hin, dass professionelle Webdesigner dann weniger Arbeit haben!